+49. 221. 399 399 0
news @ der-impulsgeber. org

Denunzianten und die große schweigende Masse.

Denunzianten und die große schweigende Masse.

Denunziantentum erlebt in Corona-Zeiten scheinbar eine Renaissance. In der alten belgischen Kaserne, im heutigen Stadtwaldviertel, in Köln-Junkersdorf gibt es einen vielfältig genutzten, begrünten Platz, der von Hecken umrahmt ist. Hier hat an diesem Abend ein junges Pärchen mit einigen wenigen Freunden ihre Hochzeit gefeiert. Die Menschen saßen in 2er-Grüppchen mit Abstand zusammen, haben geplaudert, getrunken und gegessen. Ja, der guten Ordnung halber sei erwähnt, dass die Kleingruppe für unsere beschnittenen Freiheitsrechte wohl zu groß war.

Das ein (noch) Rechtsstaat zur Durchführung einer fragwürdigen Verordnung Denunzianten benötigt ist absurd. So geschehen am 14. April 2020. Das macht mich wütend, sprachlos und es entwickelt sich Abscheu. Wessen Geistes Kind ist dieser Mensch?

Ein Anwohner der Else-Lang-Strasse hat das Ordnungsamt angerufen. Drei dienstbeflissene Beamte haben es leider nicht bei einer Ermahnung gelassen, sondern alle Anwesenden angezeigt und ein Bußgeld in Höhe von 200,- € pro Person verhängt.1

Das nenne ich Fingerspitzengefühl. Die Beamten kommen nur, weil es einen Denunzianten gibt und dann fehlt auch noch jegliche Empathie. Die Braut in Tränen aufgelöst wird den schönsten Tag ihres Lebens nicht vergessen.

Unsere Vergangenheit holt uns ein.

Die Motive dieses Denunzianten interessieren mich nicht. Es kann und darf keines geben, welches wir gesellschaftlich akzeptieren. Zumal vor dem Hintergrund unserer jüngsten Geschichte. Die Krönung des Abends: Die schweigende Mehrheit hat hinter den Gardinen das Spektakel beobachtet. Es war die Zeit zu der sonst die Klatscher den Ton bestimmen. Ich schäme mich für diese schweigende Masse und diesen Denunzianten.

Ich hätte nicht geglaubt in einer Demokratie so etwas erleben zu müssen, von dem ich bisher nur aus dem Geschichtsuntericht oder den Medien gehört habe. Wir demokratisierten Deutschen sollten den Anfängen wären. Bis vor 30 Jahren gab es ein systemisches Denunziantentum in der DDR und auch in den 12 Jahren des 1000jährigen Reichs gab es diese Spezies und die schweigende Masse, ohne die all das nicht passiert wäre.

Hilft Ihre Kommunikationspolitik, Frau Kanzlerin?

Liebe Frau Merkel, lieber Herr Laschet2,

Sie sind zu sozialen Brandstiftern durch Ihre freiheitsentziehenden Vorschriften und Ihre schlechte Kommunikationspolitik in der Corona-Krise geworden.

Stellen Sie Denunziantentum unter Strafe und ändern Sie Ihre Kommunikationspolitik. Formulieren Sie Ziele. Was wollen Sie erreichen, wie und bis wann? Herdenimmunität, nicht gefüllte Intensivstationen oder florierende Wirtschaft?

1 Zur Info: https://www.bussgeldkatalog.org/corona-versammlungsverbot/

2 stellvertretend für die übrigen Ministerpräsideten